BEM (Bez. Halle) u13 2013

2013-03-03
Jessen
Ergebnislisten: pdf
link_extern  

Chaotische Meisterschaften mit versöhnlichem Abschluss

w 2013 bem u13Die glücklichen Medaillengewinner und qualifizierten für die Landesmeisterschaften v. l.: Florian Klein, Eszter Maria de Boor, Arvid Kronshage, Florian Peter, Malte Gaube, Annemarie Zimmer, Trainer Stephan Fröhlich

Am Sonntag traten 6 unserer U13 Nachwuchsathleten zu den Bezirkseinzelmeisterschaften in Jessen an. Hochmotiviert wollten sie diesen Wettkampf nutzen, um das Erlernte der letzten Monate endlich auch einmal im Wettkampf zeigen zu dürfen.

Den Anfang machten unsere beiden Sportlerinnen Eszter Maria de Boor und Annemarie Zimmer. Beide traten (vorerst!) in der Gewichtsklasse -42kg an und mussten auch direkt das erste Duell gegeneinander bestreiten, in welchem Eszter ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Und auch Ihre nächsten beiden Kämpfe konnte Sie leicht und locker für sich entscheiden und sicherte sich, so dachten zumindest alle, den Titel der Bezirkseinzelmeisterin. Doch auch Annemarie zeigte, dass sich ihr Trainingseifer nach und nach auszahlt, denn auch Sie fuhr gegen ihre beiden nächsten Kontrahentinnen Siege ein und überzeugte vor allem mit einer starken kämpferischen Leistung, was am Ende (eigentlich) die mehr als verdiente Silbermedaille gewesen wäre.

Danach startete Arvid Kronshage in seinen Wettkampf. Er erwischte in der Gewichtsklasse -35,4kg einen guten Start und konnte den psychologisch so wichtigen Auftaktkampf für sich entscheiden. Auch in seinem zweiten Duell konnte er sich nach kurzer Kampfzeit mit einer sehenswerten Kombination durchsetzen und ebenso erfolgreich bestritt er auch seinen vorletzten Vergleich und war klar auf Titelkurs.

Doch dann der Schock: die Wettkampfleitung hatte an diesem Sonntag wohl nicht den besten Tag erwischt. Ein kleiner Fehler, mit großer Wirkung, hatte sich bei fast allen Gewichtsklassen eingeschlichen. Statt alle Athleten in die offiziellen Gewichtsklassen zu verteilen, wurden gewichtsnahe Gruppen gebildet, was allerdings nach Rücksprache mit der Jugendleitung des Judo-Verband-Sachsen-Anhalt wieder rückgängig gemacht werden musste. Damit waren die bereits erkämpften Siege und Medaillen null und nichtig! So musste Arvid nach einer halbstündigen Unterbrechung des Wettkampfes nun -37kg antreten und verlor prompt seinen Auftaktkampf. Allerdings bewies er Nervenstärke und konnte sich nach zwei weiteren spannenden Vergleichen, in welchen er jeweils verdient den Sieg einfuhr, am Ende über Bronze freuen. Unsere Mädchen hingegen mussten, obwohl auch Sie in einer nicht-offiziellen Gewichtsklasse angetreten waren, überraschenderweise nicht noch einmal von vorne starten.

Mittlerweile durften auch Florian Peter und Malte Gaube nach langer Wartezeit in den Wettkampf starten. Beide traten -43kg an und konnten ihre ersten zwei Duelle für sich entscheiden ehe im direkten Vergleich Florian die Oberhand behielt und sich auch mit einem Sieg in seinem letzten Kampf den Titel sichern konnte. Bei Malte allerdings war die Luft nach der Niederlage gegen seinen Trainingskameraden raus und er musste sich, auf Grund einer mehr als vermeidbaren Niederlage im letzten Duell, am Ende mit der Bronzeplakette zu Frieden geben.

Und dann wieder Aufregung rund um die Wettkampflisten. Nun mussten Eszter und Annemarie, knapp 2 Stunden nach ihren letzten Kämpfen, doch noch einmal auf die Matte, da auch Sie nun beide in der offiziellen Gewichtsklasse -44kg geführt worden. Eszter verkraftete dieses Auf und Ab besser als ihre Trainingskameradin und sicherte sich mit zwei weiteren Siegen endgültig den Titel. Annemarie hingegen konnte die Konzentration nicht noch einmal neu aufbauen und musste sich leider geschlagen geben. Das es am Ende immerhin noch Bronze gab, konnte allerdings kaum über die zuvor verlorene Silbermedaille hinwegtrösten.

Und nun durfte auch der letzte Sportler endlich in das Wettkampfgeschehen eingreifen: Florian Klein, welcher nach langer Verletzungspause ohne jegliche Trainingsvorbereitung zu diesen Meisterschaften angereist war, stellte sich seinen Herausforderern -55kg. Zwar musste er in allen drei Duellen die Matte wieder als Verlierer verlassen, zeigte dabei aber, dass er mit wieder regelmäßigem Training und einer Portion mehr Mut bei den im April stattfindenden Landesmeisterschaften durchaus für eine Überraschung sorgen kann. Dort wird dann vor allem Eszter Maria de Boor die größte Titelanwärterin sein, doch auch alle anderen Athleten werden Ihre Chancen haben. Ergänzt wird das Team dabei dann noch von Markus Jaentsch, welcher die Bezirksmeisterschaften auf Grund einer Krankheit leider kurzfristig absagen musste.

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Leistungssport
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Leistungssport
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de