+++ wegen COVID-19 haben wir alle geplanten Maßnahmen von unserer homepage gelöscht +++

DEM u21 2020

2020-03-07/08
Frankfurt/O.
Ergebnislisten: pdf
link_intern  
link_extern DJB: 1. Tag, 2. Tag \ logo judoinside

Deutsche Einzelmeisterschaften U21 (Quelle: JVST-facebook)

2020 dem u21

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt/Oder die Deutschen Einzelmeisterschaften der U21 statt, bei denen 5 Sportler aus Sachsen-Anhalt teilnahmen.

Am Samstag starteten die mittleren Gewichtsklassen in der Frankfurter Oderlandhalle.

Die größte Favoritin auf eine Medaille war zweifelsohne Friederike Stolze vom SV Halle -63kg. Die junge Athletin, welche ihren Trainingsmittelpunkt seit vergangenem Sommer am BSP in Hannover hat, startete souverän in das Turnier mit zwei vorzeitigen und technisch sauberen Siegen. Im Halbfinale wartete mit Viktoria Folger eine starke, aufstrebende Athletin. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem engen Kampfverlauf konnte Friederike ihre Berliner Kontrahentin siegbringend auf die Matte befördern und somit den Einzug ins Finale perfekt machen. Dort kam es schließlich zum Duell mit Mirjam Wirth aus Württemberg in welchem sich die süddeutsche Athletin leider vorzeitig durchsetzen konnte und Friederike somit auf den Silberrang verwies. Doch auch der Titel der Vizemeisterin ist ein toller Erfolg und ein guter Start in die nun anstehende, internationale Wettkampfsaison.

In der gleichen Gewichtsklasse startete auch noch Lilly Engers, ebenfalls vom SV Halle. Als jüngster Jahrgang, und damit noch in der U18 startberechtigt, gelangen ihr bei zwei Niederlagen gegen die spätere Siegerin Wirth sowie die drittplatzierte Seibelt aus Potsdam auch zwei Siege gegen Athletinnen aus dem Rheinland sowie Niedersachsen. Vor allem kämpferisch wusste Lilly Engers an diesem Tag zu überzeugen.

Und noch eine dritte hallische Athletin war an diesem Tage am Start: Monique Zentgraf, amtierende Deutsche Vizemeisterin der U18 -70kg, konnte ebenso wie Engers befreit und ohne Druck aufkämpfen. Nach einer etwas unglücklichen Niederlage in ihrem Auftaktkampf konnte sie sich mit zwei Siegen immerhin noch bis auf Platz 9 vorkämpfen. Am Ende war die spätere Bronzemedaillengewinnerin Murphy aus München zu stark. Dennoch auch hier eine sehr gute kämpferische Leistung.

Am Sonntag schließlich griffen mit Hagen Häußler -60kg vom JC Halle sowie Paavo Plöhnert -100kg vom SV Halle die letzten beiden Athleten ins Wettkampfgeschehen ein. Hagen musste sich im ersten Kampf der physischen Dominanz des späteren Vizemeisters Wegele aus Nordrhein-Westfalen beugen. In der Trostrunde konnte er den Berliner Voigt besiegen ehe der Niedersachse Kunze ihn vorzeitig besiegen konnte und Hagen aus dem Turnier ausschied. Trotz der zwei vorzeitigen Niederlagen steht auch hier eine gute kämpferische Leistung seitens des Hallensers zu Buche.

Paavo hingegen konnte mit einem Sieg in das Turnier starten ehe ihn der spätere Deutsche Meister Wittasek aus Potsdam im Boden vorzeitig zur Aufgabe zwingen konnte. Nach langer Wartezeit konnte sich der angehende Polizist gegen Erdmann aus Berlin vorzeitig und mit schöner Technik durchsetzen ehe ihn im Einzug in das kleine Finale, in Führung liegend, sein Hamburger Kontrahent Herzog siegbringend kontern konnte. Zusätzlich zur Niederlage verletzte sich Paavo bei dieser Aktion auch noch am Knie. An dieser Stelle wünschen wir eine schnelle Genesung.

Dennoch kann der Judoverband Sachsen-Anhalt bei den diesjährigen Meisterschaften eine positive Bilanz mit einer Silbermedaille durch Friederike Stolze sowie den 7. Platz durch Paavo Plöhnert ziehen. Bei 5 Startern eine durchaus beachtliche Bilanz mit Potential für mehr im nächsten Jahr.

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Leistungssport
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Leistungssport
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de