2. BL m Süd Halle (SV) vs. Leipzig (RBS) 2010

2010-06-12
Halle
link_extern  

Erste Saisonhälfte vorüber, ein Ende der Erfolgsgeschichte noch nicht in Sicht (Quelle: JVST)

Auch am vierten Kampftag der zweiten Bundesliga blieb der SV Halle ungeschlagen, besiegte zum mitteldeutschen Derby den JC RBS Leipzig vor heimischer Kulisse mit 8:5. Mit dem Abstieg, so viel ist klar, werden die Hallenser nichts mehr zu tun haben. Aber bei der Klasse, die in dem Kader steckt und die am Samstag wieder einmal offenbar wurde, hat daran sowieso niemand gedacht – der Blick geht schnurstracks ans obere Ende der Tabelle, wo der SV Halle (noch) auf Rang zwei steht.

Furios legten die Hallenser gegen RBS los, waren nach fünf Kämpfen noch verlustpunktfrei. Den Punktereigen eröffnete Hardy Wittig (+100 kg), der seinen starken Griff ausnutzte, seinen Gegner waza-ari-bewertet auf den Boden legte und ihn dort 20 Sekunden festhielt: 1:0.

Timo Prellwitz (-90 kg) erhöhte gegen Robert Warstat auf 2:0, Rückkehrer André Wiegleb steuerte in der 60-kg-Klasse ein Remis gegen Erik Epler bei.

Binnen zehn Sekunden tanzte dann 81-kg-Ass Michael Möbius seinen Gegner Yamen Al-Ghanem aus und Marcus Rohn erhöhte mit einem Uchi-mata nach 32 Sekunden gegen Robert Ledig (-66 kg) gar auf 4:0.

Zwei Niederlagen gab es indes zum Ende des ersten Durchgangs. Murat Malsagor hatte 100-kg-Kämpfer Gunther Dingler fest im Griff, war in den richtigen Momenten aktiv und brachte dem Hallenser so zwei Shidos bei, wobei er selbst immer knapp an der zweiten Bestrafung vorbeischrammte. Und Axel Frankenberg verlor schließlich im 73-kg-Limit gegen Patrick Lange nach vier Minuten auf Ippon.

Somit stand es 4:2 zur Pause. Die alte Vier-Punkte-Führung stellten dann Gunther Dingler (Sieg mit Waza-ari gegen Robert Warstat +100 kg) und Timo Prellwitz mit einem Ippon nach knapp einer Minute wieder her.

Tom Storim in der Klasse bis 60 kg verlor nach zwei Bestrafungen gegen Erik Epler nur knapp, ehe Michael Möbius Vinzenz Dotzler nach gut einer Minute mit einer starken Kombination aufs Kreuz legte. Den achten Punkt für Halle holte schließlich Marcus Rohn (-66 kg) gegen René Epler.

Dass Murat Malsagor auch Heiko Pultke durch Bestrafungen besiegte und Patrick Lange in der 73-kg-Klasse gegen Stefan Jessing gewann, war dann eher unwichtig. Letztlich siegten die Hallenser verdient mit 8:5 (77:35) und festigten Rang zwei in der Tabelle.

In zwei Wochen dann reisen die Saalestädter zum JSV Speyer. Und im Anschluss an die darauf folgende Sommerpause kommt es in Halle zum Spitzenkampf: Am 11. September nämlich empfängt der SV den aktuellen Tabellenführer Samurai Offenbach in der Sporthalle Robert-Koch-Straße. Start ist 17 Uhr.

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de

Termine
Momentan gibt es keine Beiträge in dieser Kategorie.
Trainingsgruppen
Kontakt

SV Halle e.V. Abteilung Judo

Kreuzvorwerk 22

D- 06120 Halle/S.

0345-6810751

judo@sv-halle.de